CSW-Logo
 

Aktuelles

24.09.2009: Fachtagung "Verstehende Diagnostik bei Verhaltensauffälligkeiten und geistiger Behinderung
Unter dem Thema "Verstehende Diagnostik bei Verhaltensaufälligkeiten und geistiger Behinderung" trafen sich am 15. September zahlreiche Fachleute aus ganz Sachsen, um neueste Forschungsergebnisse auszuwerten und Erfahrungen auszutauschen.
Die "Verstehende Diagnostik" bietet einen alternativen Ansatz zu den bereits bekannten Fachkonzepten. Das Ziel ist es, die Verhaltensweisen geistig- und mehrfachbehinderter Menschen besser verstehen zu können. Die traditionelle medizinische und psychologische Diagnostik bietet oft nur unzureichende Erklärungen für Probleme in der Betreuung behinderter Menschen.

Dass das Tagungsthema die Fachwelt bewegt, machte die große Resonanz deutlich. Die Anmeldungszahl übertraf bereits kurz nach Veröffentlichung der Tagungseinladungen die Erwartungen der Organisatoren. Über 150 Fachleute der Behindertenhilfen, insbesondere aus Wohneinrichtungen, Werkstätten, Therapie- und Förderstätten, Beratungsstellen, Kindertagesstätten und psychologischen Diensten nahmen an der Tagung teil. Erfreulich ist dabei besonders, dass neben zahlreichen Mitarbeitern des CSW auch viele Fachleute anderer Träger, des Landkreises und des Kostenträgers KSV anwesend waren.

Es gelang den Organisatoren der Fachtagung, den bekannten Fachmann und Autor zahlreicher Fachbücher zu diesem Thema Prof. Dr. Theunissen nach Sitzenroda zu holen. Im ersten Teil der Tagung wurden wissenschaftliche und theoretische Grundlagen der "Verstehenden Diagnostik" gelegt. In einem weiteren Referat stellte er neueste Erkenntnisse und das Konzept der "Positiver Verhaltensunterstützung" vor.

Im zweiten Teil der Tagung fanden verschiedene Workshops statt, die praktische Anregungen gaben oder einzelne Themen speziell vertieften. Abschluss der Tagung bildete ein Podiumsgespräch der Tagungsreferenten, bei dem die aktuelle Entwicklung beleuchtet und Ausblick auf bevorstehende Veränderungen gegeben wurde.

Prof. Dr. Theunissen macht anhand mehrerer Beispiele deutlich, dass die deutsche Behindertenhilfe im Vergleich zu anderen europäischen Staaten noch deutlich zurückhängt. Viele innovative Konzepte, die sich in anderen Ländern bereits etabliert haben, sind in Deutschland noch nicht angekommen. Andere Teilnehmer wiesen auf den steigenden Bedarf an spezialisierten Wohn- und Fördereinrichtungen und auf gemeindenahen Wohnkonzepte hin. Eine qualifizierte Betreuung und Förderung, so der fachliche Konsens vieler Tagungsteilenehmer, ist zeit- und personalintensiv. Einsparungen in der Behindertenhilfe würden zu Lasten der behinderten Menschen gehen. Dies soll vermieden werden, denn das Motto des CSW "100% Mensch" steht für eine individuelle und bedürfnisgerechte Betreuung behinderter Menschen.

Der Erfolg der Fachtagung und die positive Resonanz der Teilnehmer bestärken uns darin, auch in den folgenden Jahren mit Tagungen, Seminaren und Vorträgen Fachleute zusammenzubringen und die Entwicklung der Behindertenhilfe innovativ mitzugestalten.

Knut Wenselau
 
Redakteur: Michael Süßmilch
 
titeltitel
 
Downloads
Fachvortrag "Positive Verhaltensunterst
55_PVU_Positive_Behavioral_Support.ppt 450 kB
Workshop 4: Unterstütze Kommunikation
Workshop 4 - U.K. 1.pdf 596 kB
Workshop 4: Unterstütze Kommunikation
Workshop 4 - U.K. 2.pdf 686 kB
Workshop 4: Unterstütze Kommunikation
Workshop 4 - U.K. 3.pdf 470 kB
Workshop 2: Persönliche Zukunftsplanung
Workshop 2 - Zukunftsplanung.pdf 164 kB
Fachvortrag "Verstehende Diagnostik"
Verstehende-Diagnostik-Sitzenroda.pdf 4 MB
... zurück zur Übersicht
 
Logo    ©2004-2018 Christliches Sozialwerk gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.
   Durch Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen.